Zum Inhalt springen

Presse und Termine

Hier finden Sie aktuelle News und Infos rund um das Diakonische Werk!

Am 22.09.2019, um 11:00 Uhr lädt die Diakonie Memmingen im Rahmen der Bayerischen Demenzwoche des Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege zu einem Demenz-Frühschoppen. Wir wollen uns speziell dem Thema "Männer und Demenz" widmen und ihre Situation als Betroffene aber auch als pflegende Angehörige beleuchten. Dazu zeigen wir den Film mit Rudi Assauer - "Ich will mich nicht vergessen!" - Ein Promi im Kampf gegen Alzheimer. Zudem planen wir einen Fachvortrag der sich mit dem Thema Humorstrategien im Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen beschäftigt. Denn Betroffene haben nur dann etwas zu lachen, wenn wir es mit ihnen tun.

Im Anschluss an die Veranstaltung laden wir zu einem Weißwurstfrühstück und zum Austausch und Diskussion unter Betroffenen bzw. leitenden Fachkräften der Diakonie Memmingen.
Infos unter kasa@diakonie-memmingen.de und  https://www.stmgp.bayern.de/pflege/demenzwoche.

Veranstaltungsort
Caroline-Rheineck-Haus Memmingen
Rheineckstraße 45, 87700 Memmingen

Auch in unserem SPZ "An der Kappel" gibt es tolles Programm im Frühjahr 2019! Hier stehen alle Details!

Es tut sich wieder eine Menge in unserer Tagesstätte in Mindelheim - hier finden Sie das aktuelle Frühlingsprogramm!

„Den Widrigkeiten des Lebens mit Glauben, Liebe und Zuversicht begegnen!" - aus der Natur Vertrauen und Kraft schöpfen.

Wir nehmen uns einen Tag Zeit, um im gemeinsamen Miteinander aufzutanken und bei einem kurzen Vortrag neue Impulse/Anregungen zur erhalten.

Termin:
Samstag 06.04.2019 von 9.30 bis ca.13.30 Uhr mit Kinderbetreuung und gemeinsamen Mittagessen

Ort:
Versöhnungskirche Memmingen
Eisenacher Weg 2 - 87700 Memmingen

Kosten: 7,50 € für eine Familie

Anmeldung:
Im Pfarramt unter 08331 61721

Infos und Rückfragen:
Manuela Walcher - Tel.: 08331 758 0 oder walcher@diakonie-memmingen.de

Stefan Gutermann beklagt: „Entlastungsleistungen wie z. B. die Kurzzeitpflege müssen so finanziert werden, dass sie für die Träger auch kostendeckend dargestellt werden können."

Endlich stehen die pflegenden Angehörigen einmal im Fokus
Memmingen, 31.01.2019 – „Jeder spricht vom Fachkräftemangel in der Pflege“, sagt Irene Richter, fachliche Leiterin der Gruppe der pflegenden Angehörigen der Diakonie Memmingen, „berechtigterweise. Aber was mindestens genauso problematisch ist, dass zukünftig definitiv weniger pflegende Angehörige zur Verfügung stehen, die obendrein noch stark belastet sind. Und dann haben wir ein echtes Problem“. 70 Prozent der pflegebedürftigen werden immerhin von Angehörigen zu Hause versorgt.
Entlastungsleistungen müssen geschaffen und genutzt werden, darüber ist man sich einig, aber wie sollten diese aussehen? Schulungsmaßnahmen sind ein wichtiger Punkt, aber auch ein Ausbau an Entlastungsangeboten wie Tages- und Kurzzeitpflegeplätzen. Neben der Betreuung und Pflege wird in Einrichtungen wie der Tagespflege der Diakonie Memmingen auch ein umfangreiches Programm angeboten, bei dem schon mancher Gast vergangene Fähigkeiten wieder entdeckt oder Freude an neuen Talenten gefunden hat. Ein weiteres Thema: niedrigschwellige Entlastungsleistungen wie Hilfen im Haushalt, stundenweise Betreuung oder Betreuungsgruppen, Hilfe bei Antragsstellungen, Botengänge, etc.
„Aus Sicht der Träger müssen die Voraussetzungen geschaffen werden um entlastende Angebote wie z. B. die Kurzzeitpflege auch kostendeckend darstellen zu können“, sagt Stefan Gutermann, Vorstand der Diakonie Memmingen, „derzeit ist das nicht der Fall!“
Aber auch der Austausch der Angehörigen untereinander sei ein wesentlicher Eckpfeiler, betont Richter weiter, so erhielten Angehörige Bestätigung im Gespräch mit anderen Betroffenen. Ihnen könne so vermittelt werden, dass sie auch für sich selbst sorgen müssen und Hilfestellungen getrost in Anspruch genommen werden dürfen.  

Der finanzielle Aspekt
„Aus unserer Sicht müsste es EINEN Budgettopf geben, der allerdings individuell einsetzbar ist“, sind sich Gutermann und Richter einig. Sie erklären es an einem Beispiel: Gelder für die Tagespflege würden nur dann Sinn machen, wenn das Angebot auch für den Betroffenen verfügbar ist oder genutzt werden kann, z. B. aufgrund der Schwere der Erkrankung eines Angehörigen. „Oder ein anderes Beispiel: was ist wenn Angehörige im Beruf kürzer treten oder komplett aussteigen? Wie kann dies finanziell einigermaßen ausgeglichen werden? Die Pflegeleistungen müssen ja in der Regel für entsprechende Dienste, Medikamente oder sonstige Ausgaben für die Pflege in Anspruch genommen werden“, betont Irene Richter.

Es gibt bereits Angebote um der Erschöpfung pflegender Angehöriger vorzubeugen, diese müssen aber auch in Anspruch genommen werden können.

Derzeitige Entlastungsangebote der Diakonie Memmingen

  1. Tagespflege und Kurzzeitpflege in Memmingen und bald auch in Erkheim
  2. Gruppe pflegende Angehörige zur Information und zum Erfahrungsaustausch
  3. Soziale Beratung für pflegende Angehörige
  4. Oasenzeit – Betreuungsnachmittage in Steinheim, Erkheim und Lauben für (pflegebedürftige) Senioren unter fachlicher Leitung
  5. ambulante Pflege und hauswirtschaftliche Versorgung

Alle Infos unter www.diakonie-memmingen.de

Benny zu Besuch in der Tagespflege Memmingen.

„Tiere helfen alten Menschen dabei körperlich geistig und sozial aktiv zu bleiben - sie wirken gegen Einsamkeit!“ erklärt Sabine Döhl, Leiterin der #Tagespflege der #DiakonieMemmingen. Unter uns, das ganze Team hat heute mit Benny gekuschelt ❤️ er ist aber auch zum Anbeißen! Neben Benny besuchen Dackeldame Inda und Mischlingshündin Mila regelmäßig unsere Besucher, tiergestütztes Arbeiten ist ein wesentlicher Bestandteil in unserer Tagespflege.

Der HITRADIO RT1 SÜDSCHWABEN-Krapfenexpress gesponsert von der Bäckerei Brommler Konditoreicafé tourt gerade durch Memmingen und hat die Mitarbeitenden von unserem Sozialkaufhaus mit der süßen Leckerei überrascht. Das haben die Kolleginnen und Kollegen sich aber auch verdient!
#diakoniememmingen

v.l. Manuela Walcher (DW), Kathrin Fleschhut (MAMAfit), Tobis Fleschhut (RT 34), Claudia Rothermel (MAMAfit), Jürgen Wolfram (H3O) und Stefan Gutermann (DW)

Spendenevent zugunsten der Alleinerziehenden Arbeit der Diakonie Memmingen voller Erfolg

Memmingen, 15.01.2019  – Am 16.12.2018 luden die Inhaberinnen von MAMAfit Allgäu zu einem fulminanten Sportevent ins Fitnessstudio H3O in Memmingen ein, um Sportbegeisterte für den guten Zweck so richtig schwitzen zu lassen.
Und dass die beiden Damen ihren Job beherrschen zeigt das Ergebnis: 1.050 Euro wurden erwirtschaftet – die der Round Table 34 Memmingen wie schon im Vorjahr wieder verdoppelte. „85 Sportlerinnen und Sportler haben über 4 Stunden in 7 verschiedenen Einheiten alles gegeben – auch wir sind von dem Ergebnis begeistert“, sind sich Kathrin Fleschhut und Claudia Rothermel von MAMAfit Allgäu einig.

Grund für die Spendenaktion war das einjährige Bestehen des MAMA-Fitness-Anbieters. Seit Dezember 2017 macht das Team rund um Kathrin Fleschhut und Claudia Rothermel mit einem individuellen Sport- und Fitnessprogramm (werdende) Mütter fit. Sie ermöglichen den Teilnehmerinnen den sportlichen Weg durch die Schwangerschaft, Rückbildungsgymnastik und den anschließenden Wiedereinstieg in einen aktiven Alltag mit Baby. Bei dem Trainingskonzept wird das Kind entweder ins Programm als „Trainingsgewicht“ mit einbezogen wird oder entsprechend betreut.

Der Erlös der Veranstaltung geht an die Kirchlich Allgemeine SozialArbeit (KASA) der Diakonie Memmingen, eine Anlaufstelle für Menschen in Not die mit sozialer Beratung und Gruppenangeboten konkrete Hilfestellungen bietet. „Besonders stimmig ist, dass wir mit dem Geld vor allem alleinerziehende Eltern unterstützen möchten“, sagt Manuela Walcher von der KASA, sie ist unter anderem die fachliche Leiterin der Gruppe für Alleinerziehende, die sich 14-tägig zum Austausch trifft.

Bildtext: Beste Stimmung bei der Spendenübergabe – als Dankeschön gab es für die großzügigen Spender eine Schürze und einen Turnbeutel druckfrisch mit dem neuen Jahresthema der Diakonie #MeineDiakonie versehen. v.l. Manuela Walcher (KASA), Kathrin Fleschhut (MAMAfit), Tobias Fleschhut (RT 34), Claudia Rothermel (MAMAfit), Jürgen Wolfram (H3O) und Stefan Gutermann (DW MM). Foto: DW MM

13 Jahre lang besuchte Liselotte Manz als ehrenamtliche Mitarbeiterin immer montags die Tagestätte des Sozuialpsychitrischen Zentrums "An der Kappel" und zauberte für die Mitarbeitenden und Besucher des ums ein leckeres Mittagessen. " Montag für Montag, haben Sie ein 'Sonntagsessen' für uns zubereitet. Das wird uns fehlen!", bedankt sich die Leiterin der Tagesstätte "An der Kappel" Susanne Egg-Holler bei Frau Manz, "aber nicht nur das Essen, auch ihre wöchentliche Präsenz in der Küche werden wir schmerzlich vermissen." Frau Manz hat mit ihrem kulinarischen Know-how und ihrem sozialem Engagement einen bleibenden Eindruck hinterlassen und wird in unserem Herzen immer einen ganz besondern Platz haben.

Hier finden Sie das Programm des Evangelischen Bildungswerk Memmingen - reinschnuppern, vielleicht ist ja das Richtige für Sie dabei!

Memmingen, 9.1.2019 – Nach Weihnachten ist vor Weihnachten! Auch heuer freuen sich die Mitarbeiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes (SpDi) der Diakonie Memmingen über eine großzügige Spende in der Höhe von 636 Euro der Mitarbeiter und Firmenleitung der Firma LEEB GmbH & CO. KG. Der SPDi bietet Beratung und verschiedene Gruppen- und Freizeitangebote und richtet sich an Menschen, die von einer psychischen Erkrankung betroffen sind, die eine seelische Erkrankung befürchten und deren Angehörige und nahe stehende Personen. Die Beratung erfolgt ohne Formalitäten und auf Wunsch anonym. „Wir danken dem Team der Firma LEEB für ihre Treue!“, sagt Angelika Vogler-Semmler, Leiterin SpDi der Diakonie Memmingen.

#meinediakonie #diakoniememmingen

Vor einem Jahr öffnete MAMAfit Allgäu seine Tore, um mit einem individuellen Sport- und Fitnessprogramm (werdende) Mütter fit zu machen und zu halten. In nur einem Jahr ist das Team und das Einsatzgebiet enorm gewachsen - ein großer Erfolg, den die beiden Inhaberinnen Kathrin Fleschhut und Claudia Rothermel gerne feiern möchten. Dazu laden Sie alle Sportbegeisterten ins Fitnessstudio H3O ein, um dort bei unterschiedlichsten Fitnesseinheiten zu zeigen, was in ihnen steckt. Und das Beste daran, der Erlös wird einem guten Zweck, nämlich der Diakonie Memmingen, zugeführt.

Wo: H3O Memmingen, Fitness / Physio / Ernährung, Wasserwerkweg 59a, Memmingen
Einheiten:
13.00 Uhr Jumping   
13.45 Uhr HIIT    
14.30 Uhr Ganzkörperworkout    
15.15 Uhr Jumping     
15.15 Uhr Outdoor-Fitness    
16.00 Uhr Cycling
16.45 Uhr Stretching     
(jeweils 30 Minuten/Einheit)
Kosten: 10,- € pro Einheit - kompletter Nachmittag 25,- €
Den ganzen Tag steht eine Kinderbetreuung zur Verfügung, inklusive tollen Extras für die Kids. Zudem werden Kuchen, Getränke und kleine Snacks angeboten.
Der gute Zweck: Der Erlös geht in diesem Jahr an die Diakonie Memmingen, konkret an die Kirchliche Allgemeine SozialArbeit (KASA), eine Anlaufstelle für Menschen in Not die mit sozialer Beratung  und Gruppenangeboten konkrete Hilfestellungen bietet. Eine Zielgruppe, die der KASA besonders am Herzen liegt ist unter anderem alleinerziehende Eltern und Familien. Sie unterstützen diese mit einem 14-tägigen Treff für alleinerziehende Eltern, Freizeitangeboten, Soforthilfe und mit Beratungsleistungen.
Anmeldung: Wir ersuchen um eure verbindliche Anmeldung für Jumping und Cycling (mit Name und Uhrzeit) unter info@mamafit-allgaeu.de.
Detailinfos: MAMAfit Allgäu GbR, Grünenfurter Straße 36, 87700 Memmingen
Tel.: +49 (0) 176 20292998, E-Mail: info@mamafit-allgaeu.de, www.mamafit-allgaeu.de
Die Unterstützer: Wir bedanken uns bei zahlreichen Sponsoren wie dem H3O Memmingen, dass die Räumlichkeiten und sämtliche Ausrüstung zur Verfügung stellt. Claudia Steinhauser von der Firma Herbalife Nutrition untersützt uns mit einer Geldspende und der Round Table 34 verdoppelt wie auch im Vorjahr den erwirtschafteten Erlös der gesamten Veranstaltung.
Außerdem findet ein Losverkauf statt, die Preise sind großartig, danke an die Spender: Alwin Zwiebel Fotographie, i-Tüpfelchen Eisenburg, H3O Memmingen, Haarpracht Bridal, Kübler´s Eisenburg, Sunny Seven, Nora Natura, Verena Dislich und vielen mehr!

Memmingen, 09.10.2018 – Exakt vor 10 Jahren zog die „Kleiderkammer“ der Diakonie Memmingen ins ehemalige Kinderwagenhaus Hermann um. Nach dem Motto „Nicht alle haben Arbeit, nicht alle sind gesund, nicht alle nehmen am Wohlstand teil“ wollte man auf noch größerem Raum Secondhandware anbieten – als klare Antwort auf ein bestehendes Ungleichgewicht, aber auch als Angebot für Jedermann.

10 Jahre später hat sich der Grundgedanke nicht geändert: „Gebrauchtes für Jedermann“ steht groß auf der Fassade, „menschlich, sozial, ökologisch“ darunter. „In unserem Kaufhaus in der Kalchstraße finden Sie ein umfangreiches Angebot gebrauchter Waren zu fairen Preisen. So sind wir eine wichtige Stütze in der örtlichen Versorgung sozial benachteiligter Mitbürger und eine Fundgrube für Secondhand-Schnäppchen-Jäger", erklärt Anke Rabus, sie leitet seit Januar 2018 das bunte Team des K-DW. Nur durch das Miteinander hauptamtlicher, ehrenamtlicher und therapeutisch begleiteter Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ist der Betrieb des 3-stöckigen Kaufhauses möglich. Das zweite Standbein des K-DW ist ein Bügel- und Mangelservice.

Aber das K-DW ist noch viel mehr. „In unserem Sozialkaufhaus bieten wir Menschen mit einer psychischen Erkrankung einen geschützten, therapeutisch begleiteten Arbeitsbereich. Das heißt dass Menschen, die auf dem ersten Arbeitsmarkt nicht mehr zu Recht kommen, wieder Teilhabe am Arbeitsleben bekommen und individuell nach ihren Möglichkeiten mitwirken können“, informiert Stefan Gutermann, Vorstand der Diakonie Memmingen.

Das 10jährige Bestehen des Kaufhaus wird in der Jubiläumswoche mit vielen Angeboten und Schnäppchen gefeiert – vorbeischauen lohnt sich auf jeden Fall.

Programm 10 Jahre K-DW

Jubiläumssamstag am 20.10.2018 von 10 - 16 Uhr

  • Kaffee und Kuchen
  • Kinderschminken 11.30 Uhr bis 16.00 Uhr
  • Zauberer Timo um 11.30 Uhr und um 14.00 Uhr
  • Glücksrad: jeder Kunde darf das Glücksrad drehen und hat die Chance auf attraktive Gewinne.
  • Das Kaufhaus lädt zum Stöbern ein - wir haben für Sie extra lange bis 16.00 Uhr geöffnet.


Aktionswoche von 23.10. - 27.10.2018

  • Dienstag Geschirr zum Kilo-Preis: 1 kg = 1 Euro
  • Mittwoch alles für das Kind – 3 Teile kaufen, nur 2 bezahlen (das günstigste ist umsonst)
  • Donnerstag beim Kauf von Damenkleidung gibt es für jede Dame eine kleine Überraschung
  • Freitag Bücher am laufenden Meter: 10 cm = 4 Euro
  • Samstag ab in den Urlaub - auf Koffer und Taschen minus 50 Prozent


Öffnungszeiten Verkauf & Bügel- und Mangelservice:
Dienstag bis Freitag 10:00 Uhr - 18:00 Uhr
Samstag 10:00 Uhr - 13:00 Uhr

Kontakt:
Kaufhaus Diakonisches Werk (K-DW) Kalchstraße 22, 87700 Memmingen
Telefon: 0 8331 991890-0
k-dw@diakonie-memmingen.de, www.diakonie-memmingen.de

An diesem Tag soll zunächst selbstkritisch ein Blick darauf geworfen werden, inwiefern wir selbst uns von Vorurteilen und diskriminierenden Haltungen leiten lassen.

Anschließend werden in Kleingruppen und Partnerübungen die Parolen diskutiert, die am meisten herausfordern und provozieren, um wirkungsvolle Handlungsmöglichkeiten und Reaktionsweisen sowie argumentative und inhaltliche Gegenpositionen zu finden.

  • Referentin: Dorothea Eichhorn, Fortbildungsreferentin im Diakonischen Werk Bayern, Diakonie.Kolleg

  • Termin: Samstag, 29. September 2018 von 9.00 Uhr bis etwa 16.00 Uhr

  • Ort: Caroline-Rheineck-Haus Memmingen Rheineckstr. 45, 87700 Memmingen

  • Kosten: 30,- Euro mit Seminarunterlagen und Mittagsimbiss

Wir bitten Sie um Ihre verbindliche Anmeldung bis spätestens 18.09.2018 beim Evangelisches Bildungswerk, Martin-Luther-Platz 5, 87700 Memmingen, Tel. 08331 495728, E-Mail ebw-memmingen@t-online.de.

Die Diakonie Memmingen, Caritas Biberach und Diakonie Biberach luden zu einem Tagesseminar für pflegende Angehörige und Angehörige nach der Pflege ins Kloster Bonlanden.

Die Referentin Ulrike Ebisch, Pfarrerin in Kirchdorf a.d. Iller, nahm die Teilnehmenden mit auf eine kreative Reise zu ihrem jeweiligen „Platz an der Sonne“. Die angenehme Atmosphäre in einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten, die zahlreichen Anregungen und Wohlfühl-Ideen von Ulrike Ebisch zur Umsetzung im Alltag und die ausgezeichnete Verpflegung durch das Kloster trugen zu einem rundum gelungenen Tag bei. Sichtlich zufrieden waren auch die Veranstalter die das bewährte Angebot eines Tagesseminars für pflegende Angehörige auch 2019 weiterführen wollen.


Bildtext: v.l. Markus Müller, Erwin Putz, Philipp Maier, Daniela Wittmann, Franz Anwander, Stefan Gutermann, Christian Seeberger, Florian Schuster, Frank Irsigler und Peter Jaumann bitten beim Spatenstich um Gottes Segen, für einen guten und unfallfreien Bauverlauf und freuen sich auf die Eröffnung der Tagespflege und der integrierten Diakoniestation im Frühjahr 2020.

Geplante Eröffnung der Wohnanlage mit integrierter Tagespflege und Diakoniestation im Jahr 2020

 

Erkheim/Memmingen 19.06.2018 – Seit 2 Jahren laufen die Umsetzungsgespräche zwischen der Diakonie Memmingen, der Gemeinde Erkheim und der WBG Mindelheim für den Bau einer Wohnanlage mit integrierter Tagespflege und Diakoniestation. Da freut sich Diakonie Memmingen-Vorstand Stefan Gutermann umso mehr über den heutigen Spatenstich.
Ca. 70 Prozent der pflegebedürftigen Menschen würden daheim versorgt, erklärt Gutermann, und das könne nur gelingen, wenn die Leistung der pflegenden Angehörigen durch entsprechende entlastende Angebote gestützt wird. Neben den ambulanten Pflegediensten hat die Tagespflege einen entscheidenden Anteil daran, dass die Pflege daheim gelingen kann. Pflegende Angehörige können so Auszeiten und Phasen der Erholung in Anspruch nehmen: Die Tagespflege verschafft dieses Angebot künftig an fünf Tagen in der Woche von 8 Uhr bis 16 Uhr auch in Erkheim.

„Ein professionelles Team aus gerontopsychiatrischer Fachkraft, ausgebildeten Pflegefachkräften und Betreuern sorgen dafür, dass die uns anvertrauten Menschen nicht nur versorgt, sondern im Rahmen ihrer Möglichkeiten motiviert und in den Tagesablauf einbezogen werden“, begeistert sich Gutermann.

 

Auch der Gesetzgeber hat das große Potential dieser Betreuungsform erkannt und im Pflegestärkungsgesetz II ein eigenes Budget für die Tagespflege zur Verfügung gestellt. So ist die Tagespflege für alle Pflegebedürftigen auch bezahlbar.

"Ich nehme so viel mehr mit nach Hause, als ich hier herbringe!“

Genau das sagt eine ehrenamtliche Helferin, die die Senioren der Diakonie Memmingen in Einzel- und Gruppenangeboten betreut. Da wird gestrickt, gebastelt, alte Volkslieder gesungen. „Die Zeit unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter ist kostbar, das ist vermutlich selten jemandem so bewusst wie uns“, sagt Bruno Maier, Einrichtungsleiter im Caroline-Rheineck-Haus. „Doch die Menschen die von unseren Ehrenamtlichen betreut werden, geben so viel zurück.“

Die Altenhilfe der Diakonie Memmingen lädt am 15. Mai 2018 ab 14 Uhr zu einem Ehrenamts-Infonachmittag. Da kann man sich informieren, in welchen Bereichen und in welchem Umfang man sich bei der Diakonie Memmingen ehrenamtlich einbringen kann. „Wir suchen zum Beispiel einen Leiter für den Männer-Stammtisch, jemanden für unsere Handwerksgruppe, einen leidenschaftlichen Spaziergänger, einen Geschichtenerzähler oder jemanden der seine Hobbys wie backen, singen, musizieren, gärtnern, etc. weitergeben möchte“, erklärt Maier die Aufgaben die es zu verteilen gilt. 

Sie haben Zeit und Lust sich einzubringen? Dann schauen Sie ganz unverbindlich vorbei!

Termin: 15. Mai 2018
Treffpunkt: 14.00 Uhr am Empfang im Caroline-Rheineck-Haus
Programm: ein ehrenamtlicher Mitarbeiter plaudert aus dem Ehrenamts-Alltag in der Altenhilfe, Führung durch die Räumlichkeiten, Kaffee und Kuchen, offene Fragerunde
Infos & Anmeldung: unter 08331 758-0 oder empfang@diakonie-memmingen.de

Stefan Gutermann, Vorstand der Diakonie Memmingen verabschiedet seine langjährige Mitarbeiterin Ursula Holl (links) und begrüßt zugleich Susanne Glauder (rechts) im Team.

Ursula Holl verlässt die Diakonie Memmingen nach 23 Jahren

Memmingen, 31.1.2018 – Im Jahre 1978 hat die Diakonie Memmingen gemeinsam mit der Diakonie Augsburg eine Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle in Memmingen ins Leben gerufen. „Die Ehe oder Partnerschaft zu meistern, einfach nur glücklich als Familie sein ... - das sagt sich leicht, ist aber gar nicht immer so einfach. Vor allem wenn kleinere oder größere Stolpersteine den Weg blockieren“, erzählt Diplom-Psychologin Ursula Holl, die 23 Jahre lang Anlaufstelle für Menschen in schwierigen Lebenssituationen bei der Diakonie war. Die Ehe-, Familien- und Lebensberatung steht allen offen und ist unabhängig von der Konfession. Die Beratung beinhaltet Einzelgespräche, Paargespräche und/oder Familiengespräche.

Die Nachfolge von Ursula Holl tritt Susanne Glauder an. Die 50jährige freut sich sehr auf die Aufgabe die vor ihr liegt. In gemeinsamen Gesprächen will Glauder mit den Betroffenen eine persönliche Lösung für das Problem erarbeiten. Das Angebot umfasst Lebensberatung, Beratung bei und nach einer Trennung bzw. Scheidung genau wie Familien- und Paarberatung.

Trotz der Zuschüsse der Kommunen und der Evangelischen Kirche verbleiben dem Diakonischen Werk erhebliche Restkosten, die nur über Spendenbeiträge getragen werden können. So bittet die Diakonie die qualifizierte Beratungsarbeit durch einen Spendenbeitrag, der dem Einkommen des Betroffenen angepasst ist, zu unterstützen.

Termine mit Susanne Glauder können Sie bei der Diakonie Memmingen unter der Telefonnummer 08331 758-10 vereinbaren.

10. - 12.11.2017 in der Stadthalle Memmingen!

Wir sind dabei - mit folgenden Veranstaltungen:

  • 11.11.2017 um 15.00 Uhr - Vortrag im Konferenzraum: Vergiss mein „ICH“ - Selbstbestimmt leben mit Demenz
  • 12.11.2017 um 13.00 Uhr - Vortrag im Konferenzraum: „Und jetzt?“ Wenn einem das Leben zu große Steine in den Weg legt
  • 11.11. & 12.11.2017 jeweils um 12.30 Uhr - Modenschau auf der Hauptbühne: „Sozialpsychiatrie ist bunt und hat Stil“ K-DW

Vorbeischauen lohnt sich!

14.10.2017 von 13 bis 16 Uhr

Nach umfangreichen Umbauarbeiten im Caroline-Rheineckhaus stehen nun 32 Plätze für die Gäste der Tagespflege zur Verfügung. Damit reagiert die Diakonie auf den zunehmenden Bedarf für dieses wichtige Angebot sowohl für pflegebedürftige Menschen als auch als Entlastung für pflegende Angehörige.

Die Tagespflege steht von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 Uhr bis 17 Uhr zur Verfügung und ist auch tagesweise buchbar. Im Oktober 2017 werden die neuen Gruppenräume nach einer feierlichen Einweihung und Segnung in Betrieb genommen.

Im Rahmen des Tags der offenen Tür, den das Team der Tagespflege anlässlich der Erweiterung veranstaltet, ist neben Besichtigungsmöglichkeiten der Räumlichkeiten, ein buntes Programm für Kinder, ein Kaffee- und Kuchenbuffet und eine Modenschau unseres Sozialkaufhaus K-DW geboten. Schauen Sie vorbei - das Team der Tagespflege freut sich auf Ihr Kommen!

Geselliges Beisammensein mit fachlicher und pflegerischer Begleitung für Senioren

„Do solltat doch no me us`m Dorf komma, dia wissad ja gar id, was ana neaba nah gaud,“ ein 90jähriger spricht aus, was viele Teilnehmer der Oasenzeit in der Gemeinde Lauben mittlerweile denken. Zweimal im Monat eine willkommene Abwechslung zum täglichen Einerlei. Es wird erzählt und viel gelacht, es werden gemeinsame Erinnerungen ausgetauscht und neue Kontakte geknüpft. Die Oasenzeit gibt Senioren die Möglichkeit mit Menschen zusammen zu kommen, die sie sonst nie treffen würden. Jeder kann aus seinem Leben etwas zu den verschiedenen Themen und kreativen Angeboten beisteuern, mancher wird dadurch an längst vergessene Erfahrungen und Kompetenzen erinnert. Die leitende Pflegefachkraft der Diakonie Memmingen Silvia Kaiser staunt immer wieder, wie offen, interessiert und tolerant diese alten Menschen untereinander sind, wie sie auch in einem teilweise sehr hohen Alter, den Weg auf sich nehmen, um möglichst kein Treffen zu versäumen.


Ein wichtiger Aspekt der Oasenzeit ist auch die Entlastung der Angehörigen. Silvia Kaiser sagt: „Ich bin berührt und voller Respekt, wie intensiv sich die Angehörigen um ihre Pflegebedürftigen kümmern. Es freut mich sehr, dass ich persönlich und im Auftrag der Diakonie Memmingen einen kleinen Beitrag zu ihrer Entlastung leisten kann. Es ist so wichtig, mal Zeit für sich und seine Bedürfnisse zu haben, um immer wieder weitermachen zu können.“ Sie hofft, mit der Oasenzeit für Senioren in Steinheim noch mehr Menschen - Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen - ein bisschen Abwechslung und Freude geben zu können.

Die Oasenzeit in Steinheim startet am 26.09.2017 – und findet jeden 2. und 4. Dienstag im Monat von 14 bis 17 Uhr im evangelischen Gemeindeshaus in Steinheim statt.

Für alle wichtigen Infos zu der Oasenzeit in Steinheim und kontaktieren Sie bitte die Pflegedienstleiterin der Diakonie Memmingen, Frau Monika Arend, unter 08331 758-0 oder arend@diakonie-memmingen.de.

Ihr Kontakt

Margit Pschorn - Öffentlichkeitsarbeit

Diakonisches Werk Memmingen e.V.
Rheineckstraße 45, 87700 Memmingen    Telefon 08331 758 - 0, Telefax 08331 758 - 80
E-Mail info(at)diakonie-memmingen(dot)de    Internet www.diakonie-memmingen.de